Webshop   Newsletter Newsletter Anmeldung Newsletter Anmeldung
Loading
Stadtleben

 

Genial Gärtnern in Wien

Still und heimlich hat eine grüne Revolution Wien erfasst. Guerilla- Gärtnerinnen bringen mit kreativen Ideen die Natur zurück in die Stadt. Die aus New York stammenden Community-Gärten vermehren sich wie wildgepflanzter Rucola und über dem U-Bahn-Schacht Längenfeldgasse wachsen Tomatenpflanzen. "Urban Gardening" ist das Schlagwort der Stunde - und die StadtSpionin liefert euch das Handbuch zum Trend (hier bestellen). Zum ersten Gustieren gibt es hier die besten Tipps aus "Genial Gärtnern - 100 grüne Shops & Tipps fürs Urban Gardening"!



Guerilla Gardening



Längenfeldgarten StadtSpionin Längenfeldgarten
Hier trifft geballte Urbanität auf Landleben! Die U-Bahn saust im Schacht dahin, während auf einer Anhöhe oberhalb gegartelt wird. Was sich dann wohl Urban Farming nennt. Initiiert von Studierenden der Boku (aber jede/r ist eingeladen!), werden in einem der ersten Guerilla Gärten der Stadt Kräuter, Blumen und Gemüse kultiviert. Bei den regelmäßigen Treffen wird eifrig gejätet und geerntet, über den neuen Gießplan beratschlagt, es werden Seed Bombs gebaut oder einem Vortrag zu urbaner Permakultur gelauscht. Stadt-Begrünung und Gesellschaftskritik gehen beim Team Längenfeld Hand in Hand: Laufend werden Solidaritätsfeste oder Demonstrationen organisiert.
Zwischen U-Bahn Längenfeldgasse und Wienfluss, 1120 Wien. [ Web ]


fruchtfliege Die StadtSpioninFruchtfliege
Bitte, diese Kombi ist doch genial: Abenteuer & Essen! Wer nach beidem hungrig ist, kann sich die App „Fruchtfliege“ aufs Smart Phone runterladen und erfahren, wo es in Wien die besten Ernteplätze für Eierschwammerl und Bärlauch gibt und wo herrenlose Obstbäume, Nüsse und Wildkräuter aufs Pflücken warten. Rund 2.000 Fundstellen sind in Wien auf einer interaktiven Karte eingetragen – mit Koordinaten, Höhe und Alter der Bäume. Wer Ernteplätze weiß, kann sie ganz unkompliziert auf der Karte verlinken. Übrigens: Auf mundraub.org kann europaweit nach Obst-Schätzen gefahndet werden. Fein, jetzt gibt’s statt tonnenweise verfaultem Obst leckere Marmeladen und Säfte!
Fruchtfliege [ Web ] Mundraub [ Web ]


Gemeinschaftsgärten



Schwendermarkt Die StadtSpioninSchwendergarten
Zwischen wild wuchernden Pflanzen vor knalliger Graffiti-Kulisse dauert es ein bisserl, bis man merkt: Das ist Wien, nicht New York! Die karge Äußere Mariahilfer im Rücken wird der Schwendermarkt im Rahmen der Initiative „Samstag in der Stadt“ seit einiger Zeit mit einem mobilen Nachbarschafts- Garten bespielt. BewohnerInnen (jede kann mitmachen!) platzieren auf dem Marktplatz, vor Geschäften und auf Fensterbänken selbstbepflanzte Kisten: mit amerikanischem Mohn, Amarant, Lavendel und Kürbis. AnrainerInnen mit grünem Daumen können das Grünzeug nach Absprache mitnehmen und es auf dem eigenen Balkon oder im Hinterhof weitersprießen lassen!
Schwendermarkt, Äußere Mariahilferstraße, 1150 Wien. [ Web ]

garteln ums eck Die StadtSpioninGarteln ums Eck
Wenn das so weitergeht, ist Wien bald ein Blüten- Meer! Jetzt startet die Stadt Wien nämlich noch mehr Initiativen, um unsere Blocks zu begrünen. Zum Beispiel besteht in einigen Bezirken das Projekt „Garteln ums Eck“: AnrainerInnen suchen sich brachliegende Flecken Erde rund um nahe- gelegene Straßenbäume aus und machen einen hübschen Garten daraus. Damit die Begrünung ganz legal ist, einfach an die zuständige Gebietsbetreuung wenden. Dort gibt’s in Kooperation mit den Stadtgärten Tipps zur Garten-Gestaltung und einen gratis Werkzeug-Verleih. Netter Mix: Die Stadt zum Blühen bringen, den eigenen Garten vor der Haustür haben und endlich mal die Nachbarn kennenlernen!
GB* [ Web ]


Grünes Wissen


umweltberatung Die StadtSpioninUmweltberatung
Echt nett, wie unkompliziert der Startschuss zum eigenen Grün für Wiener City Farmer derzeit abläuft. Die ExpertInnen der Wiener Umweltberatung unterstützen mit kostenlosen Tipps: telefonisch, online oder persönlich. Teams der Abteilungen Grünraum, Zimmerpflanzen und Natur im Garten erklären, wie’s geht: Wie blüht die Blumenwiese kunterbunt, was kann frau aus der Ernte zaubern und wie gelingt der Bio- Garten? Außerdem organisiert die Umweltberatung regelmäßig Seminare und praxisnahe Workshops zu moderaten Preisen. Da geht’s zum Beispiel um Zimmerpflanzen als Luftbefeuchter oder die optimale Gartennutzung auf kleinen Stadtflächen!
Umweltberatung, Buchengasse 77, 1100 Wien. [ Web ]


City Farm Schönbrunn Die StadtSpionin
City Farm Schönbrunn
Es ist ein bisserl her, da vertrieben sich ungarische und griechische Rinder auf diesem Gelände in Schönbrunn den Tag. War ja auch mal die Kammermeierei von Sisi, die ganz kaiserlich nur melkfrische Milch trank. Statt Dekadenz gibt’s hier jetzt eine lässige City Farm, in der auf 4.000 qm ein riesiger Gemüsegarten mit heimischen und exotischen Sorten angelegt ist – bunte Obststräucher und Wildkräuter inklusive. Auf dem Areal können StädterInnen in praxisnahen Workshops alles rund ums Garteln lernen: Wie wird ein Beet gebaut und wann ist die richtige Setz-Zeit? Welche Wild-Blüten sind genießbar? Die ExpertInnen zeigen‘s bei einem Nasch-Spaziergang durch den Garten – yummi!
City Farm Schönbrunn, Seckendorff-Gudent-Weg 4-6, 1130 Wien. [ Web ]


Grüne Shops



wildwuchswildwuchs
Das Stuwerviertel ist ja nicht gerade berühmt für seine rasende Fülle an spannenden Geschäften. Aber dieser Shop ist besonders: ein wunderbarer Ort des Andersseins, mit ungewöhnlichen Pflanzen, schrägen Vasen und biologischem Wein. Mindestens einmal im Jahr wird der lässige Blumen- laden komplett umgestaltet, da kann es schon mal passieren, dass Dildos in Blumenkränzen auftauchen. Ob der unverblümten Deko vergisst man ganz, dass es hier auch Pflanzenraritäten und Praktisches gibt: fair gehandelte Kokosblöcke etwa, die mit Wasser zu bester Pflanzen-Erde aufgegossen werden. 
wildwuchs, Ennsgasse 7, 1020 Wien. Di - Fr 11:00 bis 18:00, Do 10:00 bis 20:00, Sa 9:00 bis 14:00 Uhr. [ Web ]

Grüne Mischung genial gärtnernGrüne Mischung
Landschafts-Planerin Andrea Pichler führt einen ungewöhnlichen Laden: In der „Grünen Mischung“ dreht sich alles um das Grün in der Stadt, das ja oft auf eine Blumenvase in der Wohnung beschränkt ist. Verkauft werden hier keine Pflanzen, dafür aber originelle Produkte für das städtische Dickicht – für den Innenraum, die Fensterbank, den Balkon, die Terrasse oder den Garten. Das Sortiment wechselt ständig, stammt aus der ganzen Welt und reicht von
Recycling-Gießkannen über Vintage-Möbel bis zu Garten-Gummischuhen. Außerdem finden regelmäßig Workshops und Kurse statt.
Grüne Mischung, Hirschengasse 3/1, 1060 Wien. Di, Mi, Do 15:00 bis 18:30, Fr 9:00 bis 14:00 Uhr. [ Web ]

Gärtnerei Bach Die StadtSpioninGärtnerei Bach
Gärtnern im Rhythmus der Natur: Seit vier Generationen begeistert das Bach’sche Sortiment an Jungpflanzen die Kunden. Neben den gängigen Gemüsearten und 200 Kräutern werden interessante Raritäten kultiviert wie Flügelbohnen, Erdmandeln, Kiwanos, Pak Choi, 20 Sorten Melanzanis und 80 verschiedene Duftpelargonien. Selbst Gourmettempel wie das Steirereck und der Taubenkobel schwören auf die Qualität der Gärtnerei. Kleiner Tipp: Im Sommer kann man sich im hauseigenen Shop durch das gereifte Gemüse kosten und weiß dann genau, welche Jungpflanzen man im nächsten Jahr für Garten oder Balkon kaufen sollte!
Gärtnerei Bach, Contiweg 12, 1220 Wien. April - November: Mo - Do 7.00 bis 12.00, 15.00 bis 18.00 Uhr, Fr 7.00 bis 18.00 Uhr, Sa 7.00 bis 12.00 Uhr. [ Web ]


markt platz Die StadtSpioninmarkt_platz
Den originellsten Stadtgarten von Wien findet man am Yppenplatz: Braucht kaum Platz, hängt an der Wand und ist aus wiederverwerteten Werbe-Planen hergestellt. Plus: Er ist geldbörselschonend günstig! Neben Hängegärten in allen Formen und Farben gibt’s auch kultige Umhänge-Taschen und knallbunten Schmuck in dem Laden, einer umgebauten Markthalle am Yppenplatz, zu kaufen. Sehr lässig! Noch lässiger wird’s, wenn man erfährt, wer die Unikate produziert: keine bekannten Designer – sondern langzeitarbeitslose Menschen, meist Migranten, von der Caritas betreut. Großer Tipp!
markt_platz, Yppenplatz hinter Burnnenpassage, 1160 Wien. Mo – Fr 13:00 bis 18:00, Sa 10:00 bis 17:00 Uhr. [ Web ]


feigenhof Die StadtSpioninFeigenhof
Auch wenn man es kaum glauben mag, mitten in Wien können frische Feigen geerntet werden. Das köstliche Obst, das auch äußerst gesund ist, wächst in einer Feigenbaum-Plantage in Simmering – am sogenannten Feigenhof. Wie eine Oase liegt der engagierte Bio- Gärtnerhof mitten im Gemüse-Anbaugebiet des 11. Bezirks. Auch Feigenbäume kann man hier kaufen, Gemüse-Raritäten und unglaublich viele seltene Kräuterpflanzerl wie Tripmadam, Azteken-Süßkraut oder Weißen Salbei zum Räuchern. Die Straße zum Hof ist etwas schwierig zu finden, dafür ist das knallrote Haus dann nicht zu übersehen. Nur am Samstag geöffnet!
Feigenhof, Am Himmelreich 325, 1110 Wien. April - Dezember: Sa 10:00 bis 17:00 Uhr. [ Web ]



Mai 2013

Nach oben

Anzeige