Webshop   Newsletter Newsletter Anmeldung Newsletter Anmeldung
Loading
Stadtleben

 

Prominente zaubern aus dem Wiener Muster-Buch Kunst & Kreatives

„Ooooooooh!“ ist meist die erste Reaktion, wenn jemand das "Wiener Muster-Buch" der StadtSpionin aufschlägt. Und dann kommt gleich die Frage, was man denn damit machen kann. Dazu hatten auch 27 Prominente, Kreative und KünstlerInnen geniale Ideen: Sie haben ihre Paper Passion ausgelebt und aus den 150 Mustern im Buch witzige, originelle und fantasievolle Papier-Kreationen geschaffen. Diese werden übrigens bis 30. Jänner 2018 im 6. Bezirk in der Galerie VOTE ausgestellt! Hier könnt Ihr einen Blick auf alle Exponate werfen.

Erwin WurmErwin Wurm | Künstler
Wenn der Superstar unter Österreichs Künstlern ausnahmsweise mal keine Skulpturen kreiert, sondern zu bunt gemustertem Papier greift, ist das eine kleine Sensation. Zu seinem bunten Faltwerk namens "Wiener Knackwurst" merkte er nur an: „Eigentlich wollte ich eine Mundharmonika machen, aber die ist mir leider etwas missglückt! Sowas nennt man Künstlerpech.“


Danielle SperaDanielle Spera| Jüdisches Museum
Seit 2010 leitet die ehemalige ORF-Lady Danielle Spera das Jüdische Museum Wien. Passend zu ihrer Tätigkeit bastelte sie einen hübschen Davidstern. Weil sie gerade am Planen einer Ausstellung über Leonard Bernstein war, wählte sie aus dem Musterbuch dafür zwei der musikalischen Motive voller Noten und Instrumente.


Doris PulkhoferDoris Pulker-Rohrhofer | Hafen Wien
Doris Pulker-Rohrhofer ist seit Beginn 2016 technische Geschäftsführerin im Hafen Wien. Die gebürtige Waldviertlerin war lange beim ÖBB Konzern und zuletzt Geschäftsführerin der City Air Terminal BetriebsgmbH. Am meisten schätzt sie an ihrem Job, „etwas gestalten und bewegen zu können“. Gestalterisch kreativ war sie auch für die StadtSpionin und hat eine kleine, kunterbunte Boots-Flotte gefaltet.

Monica WeinzettlMonica Weinzettl | Kabarettistin
Kabarettistin Monica Weinzettl sprüht auch beim Möbel-Pimpen voller Kreativität, und hatte bis Herbst 2016 ja auch im 14. Bezirk eine eigene „Kastlwerkstatt“ voller hübschem Wohn- und Dekosachen. So schön, was sie aus einem alten Schubladen-Kastl gemacht hat: Es wurde mit vielen verschiedenen Papieren aus dem Musterbuch überzogen und ist es jetzt ein richtig hippes Designer-Möbel. Wow!


Elke FreytagElke Freytag | Designerin
Sie kann offensichtlich nicht nur mit Textilien, sondern auch mit Papier wunderbar umgehen: Mit großer Fingerfertigkeit kreierte Designerin Elke Freytag diese kleine und absolut entzückende „Stadtspionin Kleider Sommerkollektion“. Daran hatte sie großen Spaß, wie sie verriet, auch wenn ihr die Auswahl aus den vielen, vielen Mustern ziemlich schwer gefallen ist. Verständlich! Und es spricht ja nichts gegen weitere Kollektionen ;-)

Filiis de la CroixFilius de la Croix | Papier-Künstler
Der bekannteste Papier-Künstler der Stadt ordnet sein Bild der Serie „High Social“ zu, die die größten Probleme unserer heutigen Gesellschaft darstellt. „Wir leben mittlerweile mehr in unserer digital erschaffenen Kunstwelt, mit mehr Zeit für das perfekte Instragram-Pic als für zwischenmenschliche Beziehungen aufbringt“, so de la Croix. Und genau deswegen würden aus Individuen Menschen, die sich an Standards halten und im Mittelmaß leben, es entstünde quasi ein Neobiedermeier. Deswegen wählte er Vintagemuster, die zu Zeiten seiner Eltern als Ausgeburt der Spießigkeit galten.

Prominente im Muster-Rausch


Foto: Barbara FeldmannDagmar Schratter | Zoo Schönbrunn
Ganz klar, dass sich im Wiener Musterbuch auch Pandas tummeln. Darüber freute sich Zoo-Direktorin Dagmar Schratter ganz besonders und faltete daraus Giraffen – was sie tatsächlich im Schlaf beherrscht. Der Tiergarten Schönbrunn rief nämlich anlässlich des Spatenstiches zum neuen Giraffenpark vor zwei Jahren dazu auf, Origami-Giraffen zu falten. Damit wurde der Guinness Weltrekord der meisten Origami-Giraffen geknackt, 18.490 sind entstanden, und trafen aus der ganzen Welt in Wien ein. Heute sind die Kunstwerke im Giraffenpark prominent ausgestellt. Die Faltanleitung findet Ihr hier.

Herzlein PapeterieSonja Völker | Herzilein Papeterie
Wer mehrere Papeterien in Wien betreibt (die neueste hat gerade in Währing eröffnet), hat natürlich ein Herz für Papier. „Herzilein“-Chefin Sonja Völker beschäftigt sogar einen Kalligrafen zur Verschönerung von Karten & Co in ihren Läden. Dieser hat auch die mit Musterbuch-Motiven hübsch verzierten Basic-Notizbücher kunstfertig beschriftet. So entstanden (unter anderem) edle Travel-Books.


Christine LichyChristine Lichy | Hutmacherin
Hübsche Papier-Collage, mit der Anleitung von Hutmacherin Chrstine Lichy leicht gemacht:
1) Foto aussuchen, wo eine tolle Silhoutte vorhanden ist, in diesem Fall ein Porträt mit einer Hutkrempe.
2) Silhouette ausschneiden und auf 3-5 Musterpapieren aufzeichnen (Muster und Farben nach Geschmack, aber besser wenn das oberste relativ ruhig ist).
3) Leicht verschoben aufeinander kleben, so dass ein „Schatten“ entsteht
4) Auf eine Karte, Buchcover oder ähnliches kleben und evt. umranden
5) Versenden, herschenken oder selber behalten – und auf alle Fälle mit dem Resultat zufrieden sein ;-)

Martin MattleMartin Mattle | Gössl
Als Muster für sein Oevre wählte Gössl-Designer Martin Mattle die bunten Kacheln des Stephansdomes, weil ihn diese immer an seine Zeit in Wien erinnern. Er arbeitete früher im ersten Bezirk und kennt den Dom daher aus jeder Perspektive. Die Bastelanleitung zu seinem „Stephansdom-Swoosh“: Silhouette aussuchen, aus einfärbigem Papier ausschneiden und mit einem Muster hinterlegen. Fertig!


Michel MayerMichel Mayer | Designerin
Eine der ganz großen Designerinnen des Landes nahm sich dank Musterbuch die Zeit, einmal mit Papier zu arbeiten. Sie hat geschnipselt, genäht, gefaltet und geklemmt und dafür eine fesche Motiv-Kombi aus schwarz-weißem Stadtplan und ein geschnürtem, rosa Mieder gewählt. Und ein außergewöhnliches, Mini-Kleidchen aus Papier gezaubert, das sogar stehen kann. Sehr kunstfertig! Anleitung hier.


Mieze MedusaMieze Medusa | Poetry Slammerin
Wie gewohnt wortgewandt und witzig! Von der Poetry-Slammerin kommt eine coole Kombi aus Muster und Text, samt launiger Anleitung:
1) 2 Motive mit mixed message aussuchen: Beim Apfel denkt man vielleicht an Paradies, Frische oder das knackige Abbeißen mit gesunden Zähnen. Bei Kaktus auf schwarzem Hintergrund vielleicht: Hoffentlich schenkt mir meine gute Freundin zum nächsten Geburtstag keine Kakteen, weil wir wissen doch alle, was das heißt.
2) Die beiden Ebenen auch im Text repräsentieren -> Fast schon fertig.
3) Buchstaben einzeln stempeln, dann passiert auch nichts, wenn man sich verschreibt.
4) Ein Du suchen, das sich über das Gedicht freut. Dabei so vorsichtig vorgehen, wie beim Aussuchen eines Blumengeschenks! Weil wir bei einem Gedicht eben nicht immer wissen, was es genau heißt und was das Gegenüber sich raussucht ;-)

Nuschin SpittelbergNuschin Vossoughi | Theater am Spittelberg
Froschgrüner Hintergrund, und Frösche sind’s auch: Nuschin Vossoughi hat tierisch gut gefaltet. Enstanden ist die Frosch-Familie übrigens im Sommer, inspiriert von der Hitze, bei der die Direktorin des Theaters am Spittelberg gerne Zeit an Teichen verbringt. Eine erfrischend einfache Anleitung zum Nachmachen gibt’s hier!


Olivia PeterOlivia Peter | Ö3-Moderatorin
Leicht untertrieben, wenn die Ö3-Moderatorin anmerkt, dass man für dieses Kunstwerk aus Papier „etwas Geschick“ braucht! Ihre persönliche Motivation war, das Herz ihrer kleinen Nichte zu gewinnen. Das ist jedenfalls gelungen, diese liebt ihr neues Baby-Mobile, und Nummer 2 ist schon in Arbeit ;-) Die Heißluftballons sind auf DIN A4-Größe ausgelegt, Anleitung hier. Die wie eine Ziehharmonika gefalteten Schmetterlinge sind hingegen kinderleicht zu machen, passende Wolken können einfach vorgezeichnet und ausgeschnitten werden.

Kreatives aus dem Wiener Muster-Buch


miss illys hatsNiki Osl | miss lillys hats
Mrs. Flower-Power Niki Osl hat mit ihrem wunderschönen Haar- und Kopfschmuck aus Kunstblumen einen richtigen Mode-Hit gelandet. Da trifft es sich gut, dass das Musterbuch voller schöner Blumenmuster unterschiedlichster Stile, Epochen und Farben ist. Diese haben die miss lillys hats-Designerin zu einem hinreißenden floralen Tischschmuck inspiriert, in dessen Mitte eine Stoff-Blüte thront. So hübsch!


Doris RoseDoris Rose | Jones
Super kreatives Werk einer Kreativ-Direktorin: Doris Rose vom Mode-Label Jones  hat sich für VIELFALT entschieden. Denn genau das sei Wien für sie: bunt, schön, Misch-Masch, Tiere, Blumen, Bauwerke, einfach ein wunderbarer Platz zum Leben und zum Sich-Wohl-Fühlen! Und das alles verbunden mit ihrem Beruf, der Schneiderei. Dazu hat die Fashion-Lady die Musterblätter mit kreativen Stichen zusammengenäht. Nicht ganz glatt, aber so sei halt das Leben, auch da laufe nicht immer alles glatt. Das Ergebnis zähle und das sei kreativ, so wie sie auch. Genau!

Schella KannAnita Aigner | Schella Kann
Auch papierene Gebrauchsgegenstände kann man aus dem Musterbuch herstellen! Modedesignerin Anita Aigner vom Label Schella Kann nähte daraus zwei (zumindest für Designerinnen) alltägliche Dinge, nämlich ein buntes Verpackungs-Stanitzel und ein Schnittfragment (wird aus Molino oder Schnittpapier an der Puppe modelliert) als Deko oder zum Aufpeppen von Verpackungen. Wer nicht nähen will, kann zumindest das Stanitzel auch rollen und kleben ;-)

Sophie KarmasinSophie Karmasin | Unternehmerin
In ihren letzten Wochen als Regierungsmitglied hat die ehemalige Familienministerin vielleicht schon an Urlaub gedacht und sich vom Musterbuch zu dieser fröhlichen und Erholung verheißenden Sonnenschirm-Wasser-Kombination aus Papier mit echter (Zimmer-)Palme im Hintergrund inspirieren lassen. Und jetzt heißt's vielleicht auch "Auf zu neuen Ufern!"

Peter HolzingerPeter Holzinger | Superated
Für dieses fein geschnitzte Papier-Kunstwerk hat sich Herrenmode-Designer Peter Holzinger vom Label „Superated“ Unterstützung von seinem Praktikanten geholt. Wirat Tengchiang, ein Schüler der Modeschule Hetzendorf, durfte sich das Musterbuch schnappen und sich schnipselmäßig austoben. Note: Sehr gut ;-)



AllesWirdGutAllesWirdGut | Architekturbüro
So ist das, wenn ein Architekten-Team mit Papier kreativ wird: Da gibt’s die professionelle Bauanleitung gleich dazu, nämlich hier! Tatsächlich reichen eine Faltung, ein paar gekonnte Schnitte und ein bisschen Knicken, damit aus einer eindimensionalen Musterbuch-Seite voller Flamingos ein dreidimensionales Objekt entsteht. Coole Sache!



Mirjam UngerMirjam Unger | Regisseurin
Man sollte meinen, Regisseurin Mirjam Unger („Maikäfer flieg“) hat nur mit Film-Schnitt Erfahrung, aber diese Collage zeigt, dass in ihr auch eine große Papier-Künstlerin steckt. An einem heißen Tag im August hat sie sich das Muster Buch genommen und begonnen zu schneiden und zu kleben. Ganz intuitiv. Einen Nachmittag lang versank sie völlig in den vielen Mustern und erinnerte sich daran, wie gerne sie Collagen macht. Heraus kam ein wahres Kunstwerk. Toll!

ZoeZoe Straub | Sängerin
Auch Zoe hatte ihre liebe Not, aus 150 Mustern eines für ihr Projekt auszuwählen. Nach langem Überlegen entschied sie sich dann für eines, das bunt und freundlich, aber trotzdem nicht zu grell ist. Und zauberte daraus eine Geburtstagskarte. Ihre beste Freundin feierte nämlich ihren 21. Geburtstag.  „Das Basteln hat richtig viel Spaß gemacht“, so die Sängerin. „Es wird bestimmt noch viele weitere DIY-Karten für Freunde geben!“

Julia SteinerJulia Steiner | Casinos Austria
Die Zahl 13. und eine schwarze Katze – ein ziemlich gewagtes Projekt für ein Casino ;-) Diese originelle Papier-Kreation ist Casino-Marketing Managerin Julia Steiner jedenfalls bestens gelungen! Im Casino Wien ist übrigens jeder Freitag, der auf den 13. fällt, ein Glückstag: Unter allen Gästen werden dann 1.300 Euro und Champagnerflaschen verlost.


REgina LustigRegina Lustig | Wiener Bastelsofa
Die überaus kreative Wiener Upcycling-Künstlerin Regina Lustig fand das Törtchen-Muster aus dem Muster-Buch so süß, dass sie daraus unbedingt eine Zuckerldose machen musste. Dazu wurde die Innenkante einer Konservendose mit Schleifpapier abgerundet, das Papier mit Klebestift auf die Dose geklebt und mit durchsichtigen Acryllack lackiert. Der Deckel ist aus einem Verpackungskarton aus Wellpappe geschnitten, der Griff aus Holzperlen und einem Flaschenkorken gefertigt. Deckel und Griff ist mit Acrylfarbe lackiert, der Griff mit Draht am Deckel fixiert.

Susanne BisovskySusanne Bisovsky | Designerin
In dem Meer aus Biedermeier-Blümchen verschwinden leider das bezaubernde Kleidchen und Schirmchen, das Susanne Bisovsky da mit viel Liebe zum Detail kreiert hat, etwas. Die Star-Designerin hat in ihrem unverwechselbaren Stil gearbeitet – nur zur Abwechslung mal aus Papier, nicht picknick-geeignet und ganz klein und zart. Entzückend!

Jakob Dunklquerkraft / Architekturbüro
Am Sprung in seinen Sommer-Urlaub wurde querkraft-Architekt Jakob Dunkl noch mit Papier kreativ und schuf ein lässiges Objekt aus dem Kakteen-Motiv des Musterbuchs. Im Vordergrund: papierene Pflanzen, die zum Leben erwachen. Im Hintergrund: ein Arbeitsmodell. Schlicht und leicht nachzumachen! Das Buch bietet auch noch jede Menge andere Pflanzen, Objekte und Tiere für ähnliche Schnitzereien ;-)

Clara LuziaClara Luzia | Musikerin
Auch Clara Luzia hat die StadtSpionin mit dem Musterbuch ziemlich happy gemacht. Die Musikerin musste sich nämlich gerade rund um den Erscheinungstermin mit Dingen beschäftigen, in denen sie nicht sehr gut ist – und da kam ihr das Buch gerade recht. „Back to the Kindergarten, und das war ziemlich super :-) Danke dafür!“, so die sympathische Singer/Songwriterin. Sie beklebte ihre Kleingeldbox sowie eine alte Gitarre und gestaltete kunstvoll eine Leinwand.

Susanne PöchackerSusanne Pöchacker | Kabarettistin
Originelle Video-Inspiration von Grenzgängerin und Sinnstifterin Susanne Pöchacker! Sie zeigt, wie frau mit dem Muster-Buch auch ohne Schere, Kleber und geschickte Hände kreative Wege beschreiten kann. Funktioniert so: Muster-Buch einpacken und auf Stadt-Safari gehen, um einige der Wien-Muster „in echt“ zu finden – egal ob Tiere, architektonische Details, Süßes oder Blümchen. Super!

 

Galerie Vote, Stumpergasse 34, 1060 Wien. 16.-30. Jänner 2018. Mo+Di 9:30 bis 13:30, Mi+Do 9:30 bis 14:00 Uhr. [ Web ]

Ines Hofbaur und Katharina Pech
(Dezember 2017)

Anzeige